800km & 2:30 Fähre

Früh am Morgen – genau genommen um halb 7 – sind wir von den Lofoten aufgebrochen um bis kurz vor Steinkjer (nördlich von Trondheim) zu fahren. Zweieinhalb Stunden waren wir mit der Fähre von Svolvær nach Skutvik unterwegs, der Wetterbericht hat mit seiner Sturmwarnung leider Recht behalten und die Wellen waren dementsprechend hoch. Die Toiletten der Fähre waren bereits nach 5 Minuten sehr gut besucht, worüber sich Tina noch amüsiert hat – am Ende ging es ihr dann allerdings auch alles andere als gut. Ich selbst hatte zum Glück keine Probleme, wäre auch zu blöd gewesen wenn beide Fahrer ausfallen… 🙂

aufgenommen in der Bucht

aufgenommen in der Bucht

Im Auto haben wir dann noch fast 800 Kilometer zurückgelegt, was sich auf den norwegischen Straßen mit der Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h und diversen Baustellen ewig hinzieht. Das Wetter war leider auch auf dem Festland nicht besser: bis zum Abend war es ausgesprochen feucht. Bis zum Polarkreis hat es geschüttet, am Polarkreis dann geschneit und danach zumindest noch geregnet. Erst am späteren Abend haben sich dann ein paar wenige Wolkenlücken aufgetan und die Sonne hat sogar ab und zu kurz vorbei geschaut. An Fotostopps war trotzdem, einerseits wegen des Wetters, andererseits wegen der langen Fahrt nicht zu denken.

1 Kommentar

  1. Hallo Martin,
    das Wetter hat Euch dieses Jahr leider nicht verwöhnt. Beim nächsten Aufenthalt
    wird die Sonne pausenlos scheinen. Ich wünsche Euch eine gute Heimfahrt.
    Grüße
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.