Schlittenfahren

Nun ist leider auch schon der vorletzte Tag in Norwegen vorrüber und der Urlaub geht dem Ende entgegen. Den Tag hatten wir mit der lange vorgenommenen Rentierschlittenfahrt gefüllt – heute hat es endlich bei perfektem Wetter geklappt. Es war mit Temperaturen um den Gefrierpunkt nicht zu kalt und auch die Sonne hat einige Berghänge sehr schön beleuchtet – aber wie das hier eben immer so ist, nur weil die Sonne scheint bekommt man noch lange nichts von ihr ab… Irgendwelche Berge sind dann doch fast immer im Weg, da die Sonne einfach nicht hoch genug steht. Gesehen haben wir die Sonne fast jeden Tag, aber dass wir mal wirklich in der Sonne standen kam in den zwei Wochen alles in allem vielleicht 5 Minuten vor.

Rentier

Rentier

Die Rentierschlittenfahrt selbst war sehr gemütlich, sogar so gemütlich, dass man während der Fahrt vom Schlitten aufstehen konnte um die Plätze zu tauschen. 🙂 Der Sami, dessen Rentiere es waren hat uns auch einiges über seine Rentiere und sein Leben erzählt, was sehr interessant war. Die Rentiere machen sich beispielsweise im Frühjahr ganz alleine auf den bis zu 600km langen Weg in Richtung Norden, er selbst muss dann seiner Herde folgen, das gleich in umgekehrter Richtung passiert dann wieder im Herbst. Im Anschluss an die Schlittenfahrt gab es noch in einem Sami-Zelt eine Fischsuppe (sehr gut) sowie als Nachtisch Lefse (Teig gefüllt mit Rømme/Butter, Brunost/Braunkäse, Zucker und Zimt) zu essen, was ebenfalls ausgesprochen lecker war.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.